QUEERCORE OmU

QUEERCORE OmU

Dokumentation über die als Queercore bezeichnete kulturelle Bewegung, die in den 80er-Jahren von den Künstlern und Filmschaffenden Bruce LaBruce und G.B. Jones begründet wurde. LaBruce und Jones reagierten damit auf ihre zunehmende Unzufriedenheit mit der gesellschaftlichen Akzeptanz von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender, aber auch mit der Punk- und Schwulenszene an sich. Sie gründeten ein selbstveröffentlichtes Magazin, in dem freizügige und anzügliche Fotos von oftmals betrunkenen Punks abgedruckt waren. Die Bilder entstanden angeblich in der Punk-Szene von Toronto, die es aber so nie gab. Regisseur Yony Leyser konnte für seinen Dokumentarfilm hunderte Stunden von bislang ungesehenem und unveröffentlichtem Archivmaterial sichten und führte Interviews mit Künstlern wie Beth Ditto, John Waters, Kim Gordon und Peaches.
Dok D 17 R: Yony Leyser 83 Min.
Spieltermine